ANKE PHILIPP / DORIS DZIERSK [D]

„DIE LOGE“
1.8. bis 9.8. jeweils zu den Vorstellungen | Mousonturm Theatersaal
Kein Verkauf / Auswahl erfolgt am Vorstellungsabend

Die Loge grenzt als architektonische, räumliche Konstruktion einen Raum ab, der Privatheit im Öffentlichen schafft, das Private aber augenfällig ins Zentrum stellt. Sie ermöglicht Aus- und Einblicke, schützt diejenigen, die in ihr Platz nehmen, stellt sie aber gleichermaßen als privilegiert aus. Begehrenswert und dubios ist dieser Ort, regt er doch unsere Neugier und Phantasie an.

Doris Dziersk und Anke Philipp stellen den mehrdeutigen Charakter der Loge ins Zentrum ihres Projektes, indem sie nicht nur einen außergewöhnlichen Ort im Theatersaal schaffen, sondern dabei auch mit den Instrumentarien der Repräsentation von Macht spielen und man sich am Ende fragen darf, wer denn da das Privileg genießt, in der Loge Platz zu nehmen.

Doris Dziersk
studierte Bildende Kunst und Kunsttheorie in London. Sie entwickelt Installationen, Bühnenbilder und Videoarbeiten in verschiedenen Kollaborationen und alleine. In Ihren Arbeiten versucht Doris Dziersk Dingen, Geschichten, Themen oder realen Menschen einen Ort zu geben, an dem und durch den sie wahrnehmbar werden und in Kommunikation treten können.

Anke Philipp
hat nach ihrem Magisterabschluss Freie Kunst in Frankfurt/Main und Kassel studiert. Seitdem arbeitet sie im Bereich der Bildenden und Darstellenden Kunst. Ein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Auseinandersetzung mit der Frage von Begrenzungen und Grenzüberschreitungen. Ihre Installationen und Videos stehen meist in direkter Beziehung zum Entstehungs- und Ausstellungsort.

Anke Philipp und Doris Dziersk lernten sich beim steirischen herbst 2006 kennen und sind seitdem in regelmäßigem künstlerischen Austausch. „Die Loge" ist ihr zweites gemeinsames Projekt.